Kreuzberger Chronik
Oktober 2021 - Ausgabe 233

EDITORIAL
Der erste, der uns von Volker Hauptvogel erzählte, war Hans Scharbach, Wirt des »Matto« und 1999 auf der Titelseite unseres Heftes. Vor zwei Jahren gab er uns »Fleischers Blues« mit den Worten: »Das beste Buch, das ich je gelesen habe. Will ich aber zurückhaben.« Der nächste, der uns von Hauptvogel vorschwärmte, war Marco Saß, der 2018 auf dem Cover war. Marcos Vater, Manfred Saß, war der Chef des „Quartier“ in der Potsdamer Straße, in dem Hauptvogel Stammgast war. Saß, der in Jugendjahren sämtliche Stars auf der Bühne des „Quartier“ fotografierte, kramte seine analoge Kamera wieder aus, richtete sie auf Volker Hauptvogel und entwickelte in seiner Dunkelkammer. Diese Bilder drückte er uns mit den Worten in die Hand, man könne keine Kreuzberger Chronik schreiben ohne Hauptvogel. Deshalb in dieser Ausgabe zusätzlich zwei Texte aus der Tastatur des Kreuzberger Kultautors. »Hansi« Scharbach würde es freuen. d. R.

INHALT
Marco Saß
Kreuzberger

Volker Hauptvogel

Ich habe zwanzig Jahre lang jeden Abend gut gegessen.

von Hans W. Korfmann
Titelfoto: Marco Saß



© Außenseiter-Verlag 2022, Berlin-Kreuzberg