Kreuzberger Chronik
Mai 2016 - Ausgabe 179

EDITORIAL
Er war einer der letzten aus dem Kreis der Mühlenhauptschen Bohemiens, die in der Ruine an der Baruther Straße einen klapprigen Leierkasten zum Lesepult umfunktionierten, um aus ihren Texten zu lesen. Der große Erfolg blieb dem Dichter Gerhard Kerfin im Gegensatz zu den Kollegen Grass und Mühlenhaupt trotz liebevoll gestalteter Bücher, eines Porträts in der Kreuzberger Chronik Nr. 43 und einer Ehrung des Kreuzberg Museums anlässlich seines 80. Geburtstages allerdings verwehrt. Gerhard Kerfin wurde 81 Jahre alt, die Hoffnung auf den Durchbruch hat er bis zuletzt nicht aufgegeben

INHALT
Kreuzberger

Karl-Heinz Neizel

".... aber der is nu och schon verstorben..."

von Hans W. Korfmann
Titelfoto: Dieter Peters



© Außenseiter-Verlag 2017, Berlin-Kreuzberg