Kreuzberger Chronik
Juli 2015 - Ausgabe 171

EDITORIAL
Eine Leserin brachte uns auf die Spur von Sabine Roth. Als wir mit ihr sprachen, stießen wir auf eine Geschichte, die aus dem Drehbuch einer Soap-Opera stammen könnte. Edith Siepmann wollte herausfinden, was eigentlich diese Boucherie ist, die offensichtlich mit ausgefallenen Möbeln handelt, aber immer geschlossen ist. Der Herr D. ärgert sich über einen Wasserkessel, den er bei Karstadt erstanden hat, und auch Jens Hilfreich wird in diesem Heft vom Pech verfolgt, ebenso wie Sas, die eigentlich nur essen will und stattdessen über Yogaübungen aufgeklärt wird. Und dann noch diese Geschichte vom sogenannten Dragoner-Areal, über das wir schon 2008 berichteten. Jetzt schreiben alle Zeitungen darüber, denn es passiert, was zu befürchten war: Die 47 Hektar große Stadtidylle wird verkauft. »Insgesamt ein ziemlich schlecht gelauntes Heft!«, kommentierte der Chef. Urteilen Sie selbst! Die Redaktion

INHALT
Kreuzberger

Sabine Roth

Wie im Film. In einem Schlechten!

von Sebastian, Schneider
Titelfoto: Dieter Peters



© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg