Kreuzberger Chronik
November 2008 - Ausgabe 102

EDITORIAL
Liebe Leser
In unserem historischen Teil bleiben wir auch in diesem Heft noch ein bisschen bei den Sternen: Die Besselstraße ist, wie die Enckestraße, nach einem berühmten Astronom benannt. Und in der Sternwarte an der Lindenstraße war einst das astronomische Rechenzentrum damit beschäftigt, den julianischen Kalender zu korrigieren. Unser Porträt ist einer Frau gewidmet, die ein Leben lang vertrieben wurde, seit einigen Jahren in Berlin ist, nun mit ihrem Strickzeug auf der Admiralbrücke sitzt und Zeitungen verkauft. Und während wir uns in unserer kleinen Reportage einmal eine philosophisch-poetisch-romantische Betrachtung der Trödlerkultur in unserem Viertel erlauben, erlebt Sas im Spreewaldbad die wahre Hölle. Wir wünschen Ihnen auch dieses Mal viel Spaß beim Lesen.
Die Redaktion

INHALT
Kreuzberger

Die Zeitungsverkäuferin

Das Leben ist so

von Sarah Theurer
Titelfoto: Dieter Peters



© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg