Kreuzberger Chronik
Oktober 2020 - Ausgabe 223

EDITORIAL
Zwanzig Jahre lang war es für uns selbstverständlich, Redaktionssitzungen ausschließlich in Restaurants und Kneipen abzuhalten. Wir sind ja nicht der Tagesspiegel. Aber seit dem April dieses Jahres war es mit den trinkfreudigen Runden vorbei, Kneipen wurden geschlossen, in den Restaurants saßen nur noch engste Familienmitglieder am Tisch zusammen, und langweilige Videokonferenzen kamen für uns nicht in Frage. Wir sind ja nicht der Tagesspiegel. Das hatte zur Folge, dass wir uns in kleineren Kreisen trafen, denen unser Chef konsequent fernblieb. Was niemand in der Redaktion bedauerte. Kurz vor der Drucklegung dieses Elaborates allerdings war er wieder da. Er hatte sich nicht verändert. Er nörgelte: Das Porträt sei ihm zu viel der Theorie, das beste an der Wilhelmstraße sei die Zeichnung, der Text über Franke schon wieder so ein Klischee, und der Herr D. entwickle sich langsam zu einem übellaunigen Demenzkranken. Aber urteilen Sie bitte selbst. d. R.

INHALT
Kreuzberger

Robyn Schulkowsky

Dissonanz macht produktiv!

von Reiner Schweinfurth
Titelfoto: WoWe



© Außenseiter-Verlag 2021, Berlin-Kreuzberg