Kreuzberger Chronik
Oktober 2015 - Ausgabe 173

EDITORIAL
Michael Unfried machte seinem Namen wieder alle Ehre. Als er bei der Pressestelle der Polizei anrief, um zu erfahren, ob die Zahl der Anrufe wegen Lärmbelästigung zugenommen habe, wurde er zunächst ans Ordnungsamt verwiesen, das ihn wiederum an die Polizei verwies, die wiederum mitteilte, dass sie weder über die Zahl der Anzeigen noch über die Anrufe der Mitbürger eine Statistik führe, und dass keiner der 30.000 Mitarbeiter befugt sei, darüber Auskunft zu geben. Daraufhin wurde Unfried unfriedlich und fragte, ob es sich etwa um ein Staatsgeheimnis handele, und dass es doch möglich sein müsse, eine Aussage etwa von einem der Männer des Reviers dazu zu erhalten. Nein, sagte die Pressesprecherin. Dann würde er halt die 110 anrufen und dort nachfragen. »Das würde ich nicht tun!« , konterte die Polizistin. »Wenn Sie aus geringfügigem Anlass die 110 anrufen, machen Sie sich strafbar!« Wir wünschen trotz allem viel Spaß beim Lesen - Die Redaktion

INHALT
Kreuzberger

Kadim Aslan

Ich bin ein echter Kreuzberger

von Hans W. Korfmann
Titelfoto: Cornelia Schmidt



© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg