Kreuzberger Chronik
Februar 2014 - Ausgabe 155

Herr D.

Der Herr D. möchte Steuern zahlen


linie

von Hans W. Korfmann

1pixgif


Der Herr D. hatte eine neue Nachbarin. Sie kam aus Bielefeld, arbeitete für einen Unternehmensberater und begrüßte ihren neuen Nachbarn mit Kuchen aus der Großbäckerei. Monate hörte er nichts von ihr, bis sie eines Abends vor der Tür stand. Sie versuche seit Stunden, ihre Steuererklärung abzuschicken, es müsse am Computer liegen, sie habe schließlich drei Studiengänge abgeschlossen, ob sie einmal an seinen Rechner dürfe.

Zwei Stunden lang versuchte sie, ihre Steuern zu erklären. Als sie zu schluchzen begann, brachte ihr der Herr D. einen Kaffee. »Probieren Sie es doch mal mit Elias«, sagte der Herr D. »Wer ist Elias?«, fragte sie.

Der Elster Informationsassistent war ein virtuelles Robotermännchen. Die Nachbarin schrieb: »Ich erhalte ständig die Nachricht, Authentifizierung fehlgeschlagen. Was soll ich tun?« – »Wenn Sie mir sagen, für welches Thema Sie sich interessieren, kann ich Ihnen auch die passenden Informationen liefern«, antwortete das Robotermännchen. »Wie bitte?«, schrieb die Nachbarin. »Vielleicht interessiert Sie etwas aus unserem News-Bereich: Wissen Sie schon das allerneueste? Sie können jetzt auch mit mir twittern,« zwinkerte das Männchen.

»Sie wollen mich mit Ihrem Zwinkern bezirzen!« – »Sie stellen eine Hypothese auf!« – »Sie können mich mal am...« – »Ihr Umgangston gefällt mir überhaupt nicht...«

»So kommen Sie bei dem nicht weiter!«, sagte der Herr D. »Das ist ein echter Berliner. Lassen Sie mich mal ran!« Der Herr D. schrieb: »Können wir uns Duzen? Das verbessert das Arbeitsklima.« Der Assistent schüttelte den Kopf: »Ich möchte lieber beim SIE bleiben.«

»Ok«, schrieb der Herr D. »Ich kann mich nicht authentifizieren.« Der Roboter holte aus: »Die Sicherheit Ihrer Authentifizierung basiert auf dem weltweit anerkannten asymmetrischen 1024 Bit RSA-Verfahren beziehungsweise 2048 Bit. In Anlehnung an die Empfehlungen des BSI und der Bundesnetzagentur empfiehlt ELSTER zur Gewährleistung eines langfristigen Sicherheitsniveaus die Verwendung der 2048 Bit Schlüssellängen und des Hash-Algorithmus SHA256 (bei Sicherheitsstick und Signaturkarte auch RipeMD-160).«

»Aha«, schrieb der Herr D. »Sie sind ja ganz schön pfiffig. Wie alt sind Sie eigentlich.« Das Robotermännchen wurde zutraulicher. »Für einen Roboter gelte ich als betagt«. »Süß!«, sagte die Nachbarin. »Fragen Sie ihn doch mal, was er heute Abend vorhat.«

Es vergingen Stunden. Auch der Herr D. begann sich zu ärgern. Da saßen irgendwelche Kindsköpfe vor den Computern und beantworteten dem deutschen Steuerzahler alle möglichen kindischen Fragen, während sie die wesentlichen Fragen unbeantwortet ließen.

Zwei Wochen später erhielt die Nachbarin Post von Elias. Ihr Benutzerkonto beim Elster-Portal würde gelöscht, »da die Registrierung nicht abgeschlossen« sei. Vier Wochen später sah der Herr D. sie auf der Straße, das Gesicht schon ganz aufgequollen vom vielen Weinen.•


zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg