Kreuzberger Chronik
Mai 2021 - Ausgabe 229

Kanzlei Hilfreich

Jens Hilfreich und die Beamtin


linie

von Kajo Frings

1pixgif
Letzte Woche tauchte bei Jens Hilfreich sein alter Notars-Freund KaJo auf, weil der wieder Stress mit DHL hatte, beziehungsweise mit der Deutschen Post. Bei Notarverträgen, insbesondere Güterstandsschaukeln, war er juristisch genial, aber ansonsten nicht besonders alltagstauglich. Er wohnte im Hinterhaus, Parterre mit Terrasse. Er hatte per App mehrfach mitgeteilt, dass sie die diversen Päckchen von »in-ear-Ohrhörern« bis Schnelltest-Kits unter dem Tisch mit dem roten Regenschutz ablegen könnten und fand schon wieder eine Benachrichtigung im Briefkasten, dass eine Sendung für ihn auf dem Postamt in der Bergmannstraße läge. Jetzt gab es da ein Problem: Auf der DHL-Benachrichtigung und dem Päckchen stand »KaJo« und in seinem Ausweis »Karl Josef«. Und da war diese Frau am Kundentresen, die so aussah, als hätte 2008 die Deutsche Bank nur deshalb die Aktienmehrheit an der Deutschen Post erworben, um diese übellaunige Person los zu werden. Diese Person wies KaJo nun darauf hin, dass KaJo ein Spitzname sei und keine eindeutige Zuordnung darstelle. Hinweise, dass »K.J. Nachname« auch zulässig wäre, ignorierte sie. Sie wollte weder das Päckchen herausgeben noch ihren Namen preisgeben. Dazu sei sie nur verpflichtet, wenn sie einen Fehler gemacht hätte. Und das habe sie nicht. »Nicht wahr?« rief sie durch die Schalterhalle und alle Kolleginnen nickten.

Jens Hilfreich fasste zusammen: »Du willst also Deine Lieferung abholen und gleichzeitig der Sachbearbeiterin eins auswischen.«

Jens grübelte. Sein Rat: »Also: Morgen früh gehst du wieder zum Postamt. Du füllst vorher Deinen DHL-Schein aus, auf dem Formular Rückseite unten links, und erteilst dem Karl Josef eine Vollmacht, für Dich eine DHL-Lieferung abzuholen. Ausweis vorlegen fertig.« - »Ich soll mir selber eine Vollmacht erteilen?« - »Genau so, aber den Namen ausschreiben und zu einer Zeit hingehen, wo diese …. noch nicht Schicht hat.«

Am nächsten Tag kam der glückliche Mandant bei Jens vorbei. »Ich hab das Päckchen, aber ich bin immer noch verärgert.«

»Du willst Dich rächen?« meinte Hilfreich. «Rächen und Recht ist ja auch oft dasselbe...« Kajo nickte und grübelte.

»Ist doch ganz einfach!«, sagte da plötzlich Jens Hilfreich. »Morgen nachmittag, wenn diese Frau wieder Dienst hat, gehst Du zu ihr, nennst sie dumme Kuh oder dumme Schnepfe - oder nein, nimm besser ein veganes und gendergerechtes Schimpfwort. Dann wird sie dich anzeigen und du erfährst im Strafverfahren ihren Namen. Und das Strafverfahren gegen dich wird eingestellt wegen Wahrnehmung berechtigter Interessen.«

KaJo überlegte »Na, ich weiss nicht...«

Da hatte Hilfreich noch eine Idee: »Erzähl’s doch der Zeitung! •


zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2021, Berlin-Kreuzberg