Kreuzberger Chronik
Juni 2020 - Ausgabe 220

Briefwechsel

Geht!


linie

von Horst Herrmann

1pixgif
Leser Hermann zu »Kein einziges Wort über die Krise« , Nr. 219


Sehr geehrte Redaktion

Mir ging es genau so wie dem Herrn Meyer vom letzten Leserbrief: Ich komme in die Halle, Montag, 4. Mai! Ich denke, das Heft muss doch längst da sein, aber nichts ist da, weder beim Griechen noch beim Bäcker. Auch nicht bei dem politisch korrekten Verkäufer vom Trockenfrüchte-Shop oder dem Schlüsseldienst. Ich dachte schon, das wars dann wohl, aber irgendwer sagte mir dann, das Heft käme erst am Dienstag. Die Druckerei hätte kein Papier mehr gehabt.

Am Dienstag steh ich also um zehn in der Halle: Immer noch nichts da. Ärgerlich! Ich meine, es gibt ja auch noch andere Zeitungen, für die man nichts bezahlen muss. Kiez und Kneipe zum Beispiel, die waren wenigstens pünktlich. Aber Kiez und Kneipe ist eben keine Alternative. Da stand genau das drin, was in allen anderen Zeitungen auch drin stand: Seitenweise Corona! Seitenweise! Als ob es aus Kreuzberg nicht noch was anderes zu berichten gäbe!

Am Mittwoch, den 6. Mai, dann endlich die Mai-Ausgabe. Und was sehe ich: Vier Fotoseiten zum Thema Corona! Das darf doch wohl nicht wahr sein! Ich wollte das Heft schon in den Müll werfen, aber dann hab ichs mir mal angesehen und muss sagen: Geht!

Immerhin habt Ihr keine Masken fotografiert, sondern nur diesen Hasen mit dem Mundschutz. Der war schon witzig. Den fand ich gut. Ein Kreuzberger Angsthase. Und daneben der Spruch: »Wir haben vor nix Angst, außer vor der Gentrifizierung«. Gut! Sehr gut! Und auch die letzten beiden Sprüche auf dieser Fotoseite, das waren echte Kreuzberger. Solche Kommentare gibts eben nur hier: »Aufstand statt Abstand!« und »Shut down Capitalism!« Also: Keep on running... - Euer Herrmann

Lieber Herrmann

Wir hatten einige Mühe, Deine handschriftlichen Zeichen zu interpretieren, die wir - womöglich vom eiligen Postzusteller etwas zerfleddert - in unserem Briefkasten vorfanden. Auch wenn das Lesen Mühe machte: Wir haben uns gefreut und sind stolz darauf, Leser wie Dich zu unseren »Fans« zählen zu dürfen. Wir werden uns Mühe geben, künftig pünktlich zu sein, so dass Du nicht noch einmal auf diese dumme Idee kommen musst, eines unserer hübschen Hefte in den Papierkorb zu werfen.

Empfehle uns bitte weiter, am besten in Deiner Stammkneipe, auch wenn die gerade geschlossen sein sollte. Vielleicht möchte ja Dein Bierzapfer mit einer kleinen Werbeannonce bei uns auf die lang ersehnte Wiedereröffnung aufmerksam machen.

bis dann - Michael

Wie immer verlosen wir unter den humorvollsten, boshaftesten und dümmsten Einsendungen je zwei Freikarten fürs Mehringhoftheater

zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2020, Berlin-Kreuzberg