Kreuzberger Chronik
Mai 2018 - Ausgabe 199

Essen, Trinken, Rauchen

Sas im Orient


linie

von Saskia Vogel

1pixgif
»From Orient with Love« - Klingt wie ein Werbeslogan von Sonnenklar TV, und doch gibt es hier in der Graefestraße einen der besten »Halloumi from Kreuzberg«. Prall gefüllt, üppig, heiß. Und nicht etwa klein und flach im 70A-Brotkörbchen. Der Doppel-D unter den Orient Sandwiches, mit Liebe gerollt von zwei schnittigen Schnellimbiss-Boys, ist gigantisch.

»Gibt es hier eine Toilette?«, fragt Sas. Nein? Dann muss sie wohl mit voller Blase bestellen. »Muss mal Pipi«, twittert Sas, als ob´s jemanden interessiert. Dann fuchtelt sie mit ihrem Smartphone wichtigtuerisch vor dem Tresen herum. Bei den Google-Rezensionen kann jeder Hanswurst seinen Senf zum »Orient Falafel« dazugeben. »Servedwithfancysauces such as mangoandpeanuts!« - mit derartigem medialen Druck wird Sas den Mittleren Osten schon dazu bringen, sie zuvorkommend zu bedienen.

Ihr Karotten-Rote-Bete-Saft wird im Plastikbecher serviert und muss sofort mit rauf auf´s peinliche Selfie einer fast 40-jährigen Influencerin. »Wird im Plastikbecher serviert ...mega voll aber voll nicht nachhaltig«, lässt Sas ihre drei Follower auf Instagram wissen und taggt ihren Post mit trendigen Hashtags: #yummyjuice #healthy #fleischistschonlangenichtmehrmeingemuese.

»Ich heiße Sas«, stellt sich Sas endlich den Schnellimbiss-Boys vor. »Ich bin Kolumnistin bei einem Kreuzberger Trendmagazin: KC ... - also Kreuzberger Chro ... nie gehört?«

Die Boys schweigen peinlich berührt.

»Also jedenfalls«, erklärt Sas, »ist das ein Print-Magazin, und wenn der Chefredakteur alle halbe Jahre mal den An-Knopf seines Computers findet, dann publizieren wir auch online.«

Facebook? Nein. Auf Facebook gibts KC nicht. Sas starrt den Boden an. Jedenfalls wolle sie mal eine Reportage direkt aus dem Herzen der arabischen Community schreiben. Wie das so sei, in einem kleinen Familienbetrieb, in dem die Mama im Hinterzimmer den ganzen Tag Managiesch büke?

»Wir sind Onkel und Cousins«, belehrt sie einer der Onkel oder Cousins. Bei ihnen gebe es als Spezialität Wraps aus Palästina und die Arbeit bringe wirklich Spaß.

»Aha«, sagt Sas und glaubt, jetzt käme das Gespräch in Gang. Aber hinter ihr hat sich eine Schlange gebildet, die ungeduldig mit den Hufen scharrt. Der Halloumi ist wirklich super. Ganz Kreuzberg liebt diesen Halloumi. Und ganz Kreuzberg ist jetzt genervt von Sas.

Mit unbarmherzigen Blicken wird sie von Halloumi-begeisterten Kreuzbergern aus der Tür hofiert. Wenn sie sich weiter so geschickt anstellt, denkt Sas, wird diese zickige KC-Kolumnistin demnächst wohl noch persönlich vom Koch an der Hand genommen und zur Tür gebracht werden! •


zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg