Kreuzberger Chronik
März 2011 - Ausgabe 125

Essen, Trinken, Rauchen

Bei Mathilda


linie

von Michael Unfried

1pixgif


Es regnete in Strömen, unterm Regenschirm lief ein Pärchen die Graefestraße entlang. Da entriss eine Windböe den schützenden Schirm. Sekunden später stand das Paar bei Matilda am Tresen. Matilda war halb so alt wie die tropfenden Gäste, sie hatte melancholische, dunkle Augen, dazu passend hingen ihre schwarzen Haare in langen Strähnen wie Trauerflore an ihr herab.

»Können wir vielleicht einen Kaffee haben?«, fragte schüchtern der Mann und ließ den Blick durch das Lokal und über die vielen jungen Mädchen gleiten, deren Stimmen wie ein aufgeregter Spatzenschwarm klangen, der sich vor dem Regen hierher gerettet hatte.

»Wir gehen auch gleich wieder«, ergänzte die tropfende Frau.

»Ist es hier immer so voll?«, fragte der Mann. Matilda hob kaum spürbar die Schultern.

»Da hinten ist noch ein Zimmer«, flüsterte die Frau. »Kannst du mal nachsehen?«

Der Mann sah nach. Im Hinterzimmer, einer Art Raucherlounge mit niedrigen Sesseln, Sofas und Tischen, die gerade groß genug für Gläser und Aschenbecher waren, saß ein einziges, hübsches, blondes Mädchen. Aber auf jedem Tischchen stand ein Schild: »Reserviert!!!«

»Können wir uns kurz setzen?«, fragte der Mann und fügte hinzu: »Nur, bis der Regen aufhört.«

»Ich habe Geburtstag«, sagte das Mädchen.

»Und wie alt wirst du?«

»25!«

»Doppelt so alt wie ich! Ich hätte mich hier nie reingetraut, in so einen Laden mit lauter jungen Mädchen...«

»Da gibts doch wenigstens was zu sehen«, lachte das Mädchen, und wie durch Zufall rutschte der Spaghettiträger über die Schulter und gab den Ansatz einer Brust frei.

»Ok, dann bleibe ich einen Moment. Ich bin verabredet. Aber wahrscheinlich werde ich eh sitzengelassen...«

»Dann bleibst du einfach hier«, sagte das Mädchen und schob den Spaghettiträger wieder an seinen Platz. »Um Mitternacht dürfen nämlich alle das Geburtstagskind küssen«.

»Hier ist es ganz anders als im Bergmannkiez«, sagte die tropfende Frau, die plötzlich hinter dem Mann stand. Der Mann nickte.

»Ihr Kaffee!«, sagte Matilda. Der Mann nickte.

»Können wir mal durch«, sagten drei Mädchen um die 25, die zum Geburtstagskind wollten. Der Mann nickte. Und als er zum Geburtstagskind hinübersah, sah er, dass es, während es die Gäste begrüßte, ihm freundlich über die Schulter zuzwinkerte.

»Wir können öfter mal herkommen«, sagte die Frau.

»Ja«, sagte er. Aber er ahnte, dass er nie wieder kommen würde.•


zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg