Kreuzberger Chronik
Februar 2007 - Ausgabe 84

Die Literatur

Warentermingeschäfte


linie

von Horst Evers

1pixgif
In der Stadt hat sich nach dem Urlaub einiges getan. Mein Bäcker heißt jetzt nicht mehr Lekkerback, sondern Spitzenback. Selbstvertrauen hamm se ja. Scheint sich aber auszuzahlen. Immerhin drei Leute sind vor mir in der Schlange. Und auch die Verkäuferin ist nigelnagelneu. Der Mann ganz vorne unterzieht sie gerade einem ersten ernstzunehmenden Test: 

Guten Tag, ich möchte gerne für Morgen ein Brot von Gestern vorbestellen. 
Sie wollen was? 
Ein Brot von Gestern vorbestellen. Für Morgen. 
Das geht nicht. Das morgige Brot von gestern ist ja heute schon da. Das kann man nicht mehr vorbestellen. 
Aber Morgen kostet das Brot von Heute, weils von gestern ist, doch nur noch die Hälfte. 
Ja. 
Na und das will ich. 
Aber das geht nicht. Heute gibt es noch kein Brot, das Morgen von gestern ist. 
Ja, aber da liegt es doch. 
Was? 
Na das Brot das Morgen von gestern ist. 
Ja aber das ist doch von heute. 
Eben, deshalb will ichs vorbestellen. Dann kostets ja nur die Hälfte.
Man kann Brot von gestern nicht vorbestellen. Man kann nur Brot
von heute vorbestellen. 
Ja, aber das will ich ja. Ich will ein Brot von heute vorbestellen. Für Morgen. Weils dann von gestern ist.
Ja, ja aber das geht nicht. Wie stellen Sie sich das denn vor? Wenn das alle machen würden. Wo sollte ich denn das ganze Brot lagern? Den Platz hab ich hier gar nicht.

Der Lagerplatz ist das Problem? 
Ja, genau. Ich brauch doch morgen den Platz für das Brot von Morgen. 
Naja, wenn das das ganze Problem ist, bestell ich eben jetzt für Morgen ein Brot von Gestern, aber nehms heute schon mit.

Die Verkäuferin starrt ihn an. Dann starrt sie auf die Schlange, die mittlerweile bis fast auf den Bürgersteig angewachsen ist. Mit leeren Augen packt sie das Brot ein, kassiert den halben Preis und schaut zur Nächsten.

 Bitte?  Ich würde gerne für Morgen sechs Brötchen von Gestern vorbestellen. Ich glaube, die Verkäuferin wird nicht lange in unserer Bäckerei arbeiten.

Horst Evers

zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2019, Berlin-Kreuzberg