Kreuzberger Chronik
Dez. 2011/Jan. 2012 - Ausgabe 133

EDITORIAL
133 Ausgaben. Wer hätte das gedacht, als wir damals bei Slobo n der Heimstraße das Dummy der Nullnummer in den Händen hielten. Slobo ist auch nicht mehr da. Die Hälfte von unseren Freunden ist doch schon weggezogen aus Kreuzberg!« Jedes Jahr zu Weihnachten wird der Chef sentimental. In diesem Jahr war es besonders schlimm. Er hatte wieder mal die komplette Redaktion bei sich zum Essen eingeladen. »Vielleicht das letzte Mal, dass wir hier Weihnachten feiern«, sagte er und hob das Glas. »Morgen kommt der Makler. Er hat einen Käufer für die Wohnung. Ich muss hier vielleicht raus… Prost… Und ich sag Euch was: Wenn ich hier raus muss, dann war das unser letztes Heft! 133 Ausgaben sind auch genug« – Aber keine Sorge, liebe Leser: Spätestens am Heiligen Abend im Yorckschlösschen ist die Welt für ihn wieder in Ordnung. Und dann geht es auch im nächsten Jahr weiter mit dem Heft.
Die Redaktion

INHALT
Kreuzberger

Barbara Klehr

Man spielt immer auch das, was einen gerade bewegt

von Saskia Vogel
Titelfoto: Christian Fessel



© Außenseiter-Verlag 2018, Berlin-Kreuzberg