Kreuzberger Chronik
März 2010 - Ausgabe 115

Literatur

Impressionen aus alter Zeit


linie

von Michael Röblitz

1pixgif
Von Michael Thomas Röblitz


Richardt Dittberner hatte während des Ersten Weltkrieges eine Produktenhandlung, in der er alle Arten von Altpapier handelte. Sein Geschäft befand sich im Souterrain der Brandenburgstraße Nr. 18, der heutigen Lobeckstraße. In der Wohnung darüber gab es einen »bürgerlichen Mittagstisch«, wo man günstig essen konnte – hier auch zu abend. Das war wichtig für Menschen ohne eigene Wohnung, wie die »Schlafburschen«, die nur ein Bett gemietet hatten.

Die Straßenbahn ersetzte die für die Front requierierten Lkw und organisierte den »Stadt-Güterverkehr«. Hier der Betriebshof in der Kreuzbergstraße, der 1943 ausgebombt und in der Folge geschlossen wurde.

Fast grenzenlose Aussichten in der südlichen Friedrichstadt noch 1953. Hier die Brandenburgische Straße 85 hinüber zur evang. Simeon Kirche an der Wassertorstraße.

Kreuzberg war neben Mitte und Friedichshain 1919 Schauplatz des Spartakus-Aufstandes. Eine Barrikade aus mehreren Wagen und Stacheldraht, quer über die Prinzenstraße südlich des Moritzplatzes.



aus Michael Röblitz, Berlin-Kreuzberg, impressionen aus alter Zeit, Sutton-Verlag, 2009, iSBN 978-3-86680-351-0, Preis: 17,90

zurück zum Inhalt
© Außenseiter-Verlag 2017, Berlin-Kreuzberg